Grindelallee 28

Heinrich Heine Buchhandlung

Hungarologie - 1/2018

Ungarn-Jahrbuch (2016/17)

Zeitschrift für interdisziplinäre Hungarologie

Pustet, März 2018, 218 S., Geb., EUR 44,00

Das ab Band 33 (26/17) bei Pustet erscheinende Ungarn-Jahrbuch im Auftrag des Ungarischen Instituts München e. V., vom Ungarischen Institut der Universität Regensburg redigiert und herausgegeben, vereinigt deutsch- und englischsprachige Beiträge der ungarischen und internationalen Forschung. Der Fokus der Reihe liegt vornehmlich auf\nder Geschichte, Kultur, Politik, Gesellschaft und Wirtschaft des historischen und gegenwärtigen Ungarn sowie der über mannigfaltige Beziehungen verbundenen Räume. Der zeitliche Rahmen der Abhandlungen, Forschungsberichte, Mitteilungen, Besprechungen und Chronik erstreckt sich dabei vom Mittelalter bis in die Gegenwart.

Weitere Verlagsinformationen

Balazs Apor

Invisible Shining

The Cult of Matyas Rakosi in Stalinist Hungary

Central European University Press, November 2017, 404 S., Geb., EUR 58,00

This book offers a detailed analysis of the construction, reception and eventual decline of the cult of the Hungarian Communist Party Secretary, Mtys Rkosi, one of the most striking examples of orchestrated adulation in the Soviet bloc.

Weitere Verlagsinformationen

Wolfgang Aschauer, Ralf Thomas Göllner, Zsolt K. Lengyel

Ungarn, Deutschland, Europa

Einblicke in ein schwieriges Verhältnis

Pustet, September 2017, 200 S., Kt., EUR 29,95

Dieser Tagungsband, der ab sofort bei Pustet erscheinenden Reihe Studia Hungarica, befasst sich mit ausgewählten Problemen der deutschen und ungarischen Zeit- sowie bilateralen Beziehungsgeschichte. Im Fokus stehen die Flüchtlings- und Migrantenproblematik, die Vergangenheitsbewältigung, die Kin-State-Politik und die gegenseitige journalistische Beurteilung in den beiden Staaten. Die Diskussion politischer Publizisten über die Rolle der Medien bei der gegenseitigen Wahrnehmung Deutschlands und Ungarns rundet den Band ab, der auf eine internationale Tagung des Hungaricums im November 26 zurückgeht.

Weitere Verlagsinformationen

Judit Baranyiné Kóczy

Nature, Metaphor, Culture

Cultural Conceptualizations in Hungarian Folksongs

Springer, November 2017, 232 S., Geb., EUR 106,99

This book analyses the emotional message of Hungarian folksongs from a Cultural Linguistic perspective, employing a wide range of empirical devices. It combines theoretical notions with analytical devices and has a multidisciplinary essence: it relies on the latest Cultural Linguistic findings, employing spatial semantics, cognitive linguistics, cognitive psychology and ethnography. The book addresses key questions including: How is nature conceptualized by a folk cultural group? How are emotions and other mental states expressed via nature imagery with respect to metaphors and construal schemas? The author argues that folksongs reflect the Hungarian peasant communities' specific treatment of emotions, captured in an underlying cultural schema 'reservedness.' This schema is grounded in principals of morality and tradition, and governs the various levels of representation.

Weitere Verlagsinformationen

Frank Bauer

Vorstellungen von "Deutschtum" in Ungarn in Reiseberichten des 19. Jahrhunderts

Auf der Suche nach dem Eigenen in der Fremde

Solivagus, Februar 2018, 370 S., Geb., EUR 58,00

Seit dem Mittelalter spielte die deutschsprachige Minderheit im Königreich Ungarn eine zentrale Rolle im wirtschaftlichen und kulturellen Leben des Landes. Frank Bauer analysiert in seiner kulturgeschichtlichen Studie die Darstellung dieser Bevölkerungsgruppe in Reiseberichten des 19. Jahrhunderts. Welche Topoi und Narrative verbanden deren Autoren mit den Deutschungarn? Welchen Konjunkturen und Zäsuren waren diese Zuschreibungen unterworfen? Wie wurden sie räumlich auf einer Mental Map verortet?

Weitere Verlagsinformationen

Michael Beißwenger

Empirische Erforschung internetbasierter Kommunikation

De Gruyter, Oktober 2017, 244 S., Geb., EUR 99,95

Die empirische, auf qualitative oder quantitative Korpusanalyse gestützte Beschreibung von geschriebener und gesprochener Sprache hat sich in der Sprachwissenschaft als zentrales Paradigma etabliert.Die Reihe bietet eine Plattform für synchron-linguistische Ansätze und interdisziplinäre Arbeiten mit linguistischem Schwerpunkt, die innovative Wege empirischen Arbeitens aufzeigen und neue Methoden und Modelle anhand von Datenmaterial entwickeln.

Weitere Verlagsinformationen

Ingrid Carlberg

Raoul Wallenberg

The Man Who Saved Thousands of Hungarian Jews from the Holocaust

Quercus, November 2017, 640 S., Kt., GBP 12,99

An Honorary Citizen of the U.S.A., and designated as one of the Righteous among the Nations by Israel, Raoul Wallenberg's heroism in Budapest at the height of the Holocaust saved countless lives, and ultimately cost him his own.

Weitere Verlagsinformationen

Cristina Cuevas-Wolf, Isotta Poggi, Thomas W. Gaehtgens

Promote, Tolerate, Ban

Art and Culture in Cold War Hungary

Getty Publications, Februar 2018, 119 S., Geb., USD 49,95

In the fall of 1956, Hungarians led a successful rebellion against Soviet control. However, after only ten days of freedom, the uprising was brutally crushed, and the Soviet-aligned minister János Kádár assumed power. Focusing on the Kádár era (1956–89), this publication explores the political reforms and artistic experimentations under the regime’s authoritarian cultural policy: promote, tolerate, ban.

Weitere Verlagsinformationen

Bob Dent

Painting the Town Red

Politics and the Arts During the 1919 Hungarian Soviet Republic

Pluto Press, März 2018, 256 S., Kt., GBP 24,99

The intensely political cultural production that erupted during Hungary's short-lived Soviet Republic of 1919 encompassed music, art, literature, film and theatre. Painting the Town Red is the little-known history of these developments.

Weitere Verlagsinformationen

Ekkehard Felder, Andreas Gardt

Handbuch Sprache und Wissen

De Gruyter, November 2017, 580 S., Kt., EUR 29,95

Der Eröffnungsband der Reihe Handbücher Sprachwissen (HSW) zeigt unter dem Titel Sprache und Wissen die Relevanz der Sprache als Zeichensystem für die Konstitution von Wissen und ihre Anwendung in vielfältigen gesellschaftlichen Wissensdomänen und Handlungsfeldern.

Weitere Verlagsinformationen

Christian Gahlbeck

Die Beziehungen Herzog Albrechts in Preußen zu Ungarn, Böhmen und Schlesien (1525-1528).

Regesten aus dem Herzoglichen Briefarchiv und den Ostpreußischen Folianten.

Duncker & Humblot, Oktober 2017, 774 S., Geb., EUR 119,90

Durch die Ereignisse in Ungarn, Böhmen und Schlesien in den Jahren 1525 bis 1528 erfuhr die europäische politische Landkarte deutliche Veränderungen: Mit der verlorenen Schlacht bei Mohács 1526 und dem Tod König Ludwigs II. endete die Jagiellonenherrschaft in beiden Reichen. An ihre Stelle trat in Böhmen (und Schlesien) mit König Ferdinand I. ein Vertreter der Habsburgerdynastie. In Ungarn kam es 1527 zu einem Thronfolgekrieg zwischen dem Habsburger und dem Wojwoden von Siebenbürgen Johann Zápolya, die sich beide zum König von Ungarn krönen ließen. Herzog Albrecht mischte sich als Berater Ludwigs II. und der Königin Maria in die Regierung Ungarns und Böhmens ein und versuchte später, die Vormacht der Habsburger in Ostmitteleuropa einzudämmen.

Weitere Verlagsinformationen

Gabor Gergely

Hungarian Film, 1929-1947

National Identity, Anti-Semitism and Popular Cinema

Amsterdam University Press, November 2017, 330 S., Geb., EUR 105,00

What does it mean for someone or something to be Hungarian? People in Hungary grappled with this far-reaching question in the wake of the losses and transformation brought by World War I. Because the period also saw the rise of cinema, audiences, filmmakers, critics, and officials often looked at films with an eye to that question, too. Did the Hungary seen on screen represent the Hungary they knew from everyday life? And-crucially-did the major role played by Jewish Hungarians in the film industry make the sector and its creations somehow Jewish rather than Hungarian? Jews, it was soon decided, could not really be Hungarian, and acts of Parliament soon barred them from taking major roles in cinema production. This book tells the troubled story of that period in Hungarian cinematic history, taking it up through World War II.

Weitere Verlagsinformationen

Kati Marlies Hannken-Illjes

Argumentation

Einführung in die Theorie und Analyse der Argumentation

Narr, März 2018, 180 S., Kt., EUR 22,99

Das Buch bietet eine Einführung in theoretische Konzepte und analytische Ansätze zur Argumentation. Ausgangspunkt sind drei unterschiedliche Perspektiven: die logische, die dialektische und die rhetorische Perspektive. Dabei liegt der Schwerpunkt auf dialektischen und rhetorischen Ansätzen. Die Fragen: Welche Form hat ein Argument? Welche Funktion hat Argumentation? Wie bestimmt sich die Geltung von Argumenten/ Argumentation? leiten durch die Darstellungen und Diskussionen.

Weitere Verlagsinformationen

Attila Juhász

The Hungarian Far Right

Social Demand, Political Supply, and International Context

Ibidem, Oktober 2017, 267 S., Kt., EUR 34,90

This timely book examines far-right politics in Hungary—but its relevance points much beyond Hungary. With its two main players, the radical right Jobbik and populist right Fidesz, it is an essentially Eastern European, European, and global phenomenon. Jobbik and Fidesz, political parties with a populist, nativist, authoritarian approach, Eastern and pro-Russian orientation, and strong anti-Western stance, are on the one hand products of the problematic transformation period that is typical for post-communist countries. But they are products of a “populist Zeitgeist” in the West as well, with declining trust in representative democratic and supranational institutions, politicians, experts, and the mainstream media.

Weitere Verlagsinformationen

György Kalmár

Formations of Masculinity in Post-Communist Hungarian Cinema

Labyrinthian Men

Springer, Oktober 2017, 164 S., Geb., EUR 90,94

This book investigates the formations of masculinity in Hungarian cinema after the fall of communism and explores some of the cultural phenomena of the years following the 1989 regime change. The films explored offer a unique perspective encompassing two entirely different worlds: state socialism and neoliberal capitalism. The films suggest that Eastern Europe is somehow different than its western counterpart and that its subjects are marked by what they went through before and after 1989.

Weitere Verlagsinformationen

Arpad von Klimo

Hungary since 1945

Taylor & Francis, Januar 2018, 222 S., Geb., GBP 115,00

Lying on the political fault line between East and West for the past seventy-five years, the significance of Hungary in geopolitical terms has far outweighed the modest size of its population. This book charts the main events of these tumultuous decades including the 1956 Uprising, the end of Hungarian communism, entry into the European Union and the rise to power of Viktor Orbán and the national-conservative ruling party Fidesz.

Weitere Verlagsinformationen

Ulrike Krieg-Holz

Textsortenstile - Stilbeschreibung und Textsortenklassifikation

Frank & Timme, Oktober 2017, 384 S., Kt., EUR 49,80

Wie prägt der Stil die Textsorte? Und wie tragen einzelne sprachliche Elemente dazu bei? Das zeigt Ulrike Krieg-Holz am Beispiel von Unternehmenskommunikation. Die Autorin führt in zentrale Aspekte der sprachwissenschaftlichen Stilanalyse ein, zeigt, wie sich einzelne sprachliche Merkmale sowie komplexe sprachliche Muster isolieren lassen, diskutiert Möglichkeiten für die Textsortenklassifikation und entwirft ein Modell für die Beschreibung von Textsorten.

Weitere Verlagsinformationen

Hannes Lachmann

Die "Ungarische Revolution" und der "Prager Frühling"

Eine Verflechtungsgeschichte zweier Reformbewegungen zwischen 1956 und 1968

Klartext, Dezember 2017, 572 S., Geb., EUR 49,95

Der Ungarnaufstand von 1956 und der Prager Frühling von 1968 gelten als umfassend erforscht, allerdings vor allem aus nationalhistorischer und großmachtbezogener Perspektive. Eine systematische und multiperspektivische Untersuchung der Zusammenhänge zwischen den zwei Reformbewegungen stand dagegen noch aus. Diese verflechtungsgeschichtliche Studie will diese Lücke schließen: Sie löst die Reformversuche aus ihrem nationalen und großmachtpolitischen Kontext und erweitert die bisherige Sichtweise auf die Krisen des Sozialismus.

Weitere Verlagsinformationen

Tibor Laczko, Gabor Alberti

Syntax of Hungarian

Nouns and Noun Phrases, Volume 2

Amsterdam University Press, Dezember 2017, 1257 S., Geb., EUR 129,00

These books aim to present a synthesis of the currently available syntactic knowledge of the Hungarian language, rooted in theory but providing highly detailed descriptions, and intended to be of use to researchers, as well as advanced students of language and linguistics. As research in language leads to extensive changes in our understanding and representations of grammar, the Comprehensive Grammar Resources series intends to present the most current understanding of grammar and syntax as completely as possible in a way that will both speak to modern linguists and serve as a resource for the non-specialist.

Weitere Verlagsinformationen

Tibor Laczko, Gabor Alberti

Syntax of Hungarian

Nouns and Noun Phrases, Volume 1

Amsterdam University Press, Dezember 2017, 655 S., Geb., EUR 129,00

These books aim to present a synthesis of the currently available syntactic knowledge of the Hungarian language, rooted in theory but providing highly detailed descriptions, and intended to be of use to researchers, as well as advanced students of language and linguistics. As research in language leads to extensive changes in our understanding and representations of grammar, the Comprehensive Grammar Resources series intends to present the most current understanding of grammar and syntax as completely as possible in a way that will both speak to modern linguists and serve as a resource for the non-specialist.

Weitere Verlagsinformationen

Jakob K. Lanman Niese

Ungar, Jude, Amerikaner - Marcus Braun (1865-1921)

Eine Biographie aus der Epoche transatlantischer Migration

LIT, Januar 2018, 168 S., Kt., EUR 29,90

Markus oder Marcus Braun (1865 - 1921) wanderte als ungarischer Jude 1891 in die USA aus, wurde dort zum Sprachrohr der Ungarn von New York und als Vertrauter des US-Präsidenten Roosevelt auch zum Kommissar der US-Einwanderungsbehörde ernannt. Mit seiner Biographie rekonstruiert dieses Buch den Lebensweg einer schillernden Figur europäisch-amerikanischer Migrationsgeschichte, die sich in vielen öffentlichen Auseinandersetzungen zwischen ihrer ungarischen, US-amerikanischen und auch ihrer jüdischen Zugehörigkeit positionieren musste. Diese führten bisweilen sogar zu zwischenstaatlichen Konflikten.

Weitere Verlagsinformationen

Peter Lantos

Von Ungarn nach Bergen-Belsen und zurück

Eine Zeitreise

Wallstein, November 2017, 384 S., Geb., EUR 24,90

Der aus einer jüdischen Familie stammende Peter Lantos wird 1944 als kleiner Junge zusammen mit seinen Eltern aus einem verschlafenen ungarischen Provinzstädtchen in das KZ Bergen-Belsen deportiert. Der Vater stirbt im Lager, die Mutter und ihr Sohn werden befreit und kehren zurück nach Ungarn. Doch ein Anschluss an das frühere Leben ist unmöglich: Viele Verwandte und Freunde der Familie sind verschwunden, und mit dem Beginn der kommunistischen Diktatur 1949 wird der Familienbetrieb enteignet. Die Demütigungen beginnen erneut. Um dem Terror zu entkommen, sieht der Autor nur eine Möglichkeit - er muss sein Heimatland verlassen. Fast 60 Jahre nach seiner Inhaftierung in Bergen-Belsen entschließt sich Peter Lantos, die Stationen seines früheren Lebens aufzusuchen und so die Vergangenheit noch einmal zu durchleben.

Weitere Verlagsinformationen

Alexander Lasch, Wolf-Andreas Liebert

Handbuch Sprache und Religion

De Gruyter, Oktober 2017, 514 S., Geb., EUR 179,95

Der linguistische Forschungsstand zum Thema 'Sprache und Religion' weist im Vergleich zu anderen Disziplinen wie der Philosophie und Soziologie deutliche Lücken auf. Dies heißt jedoch nicht, dass das Thema keine Rolle spielte. Allerdings sind die bisherigen Untersuchungen zumeist sprachgeschichtlich ausgerichtet, häufig mit einem Schwerpunkt auf der Sprache Luthers, synchrone Untersuchungen sind erst in jüngster Zeit zu verzeichnen. Das Handbuch stellt den ersten umfassenden Versuch dar, linguistische Forschung zum Thema Religion zu versammeln und zu fokussieren. Dabei werden die Ansätze und Ergebnisse anderer Disziplinen einbezogen.

Weitere Verlagsinformationen

Hannes Leidinger

Der Untergang der Habsburgermonarchie

Haymon, November 2017, 440 S., Geb., EUR 29,90

November 1918: Die Habsburgermonarchie liegt in Trümmern. Die Armee löst sich auf, und Kaiser Karl verlässt Schloss Schönbrunn durch die Hintertür. War dieses Ende wirklich unausweichlich, gar verspätet? Denn mit dem Tod von Kaiser Franz Joseph war der Monarchie 1916 nicht nur die Symbolfigur abhanden gekommen. Oder war es genau umgekehrt, der Untergang lediglich eine Verkettung unglücklicher Umstände? Der Krieg hatte die Lage Österreich-Ungarns zwar keineswegs vereinfacht. Aber die Anzeichen eines völligen Zusammenbruchs hielten sich trotz sozialer Spannungen und wirtschaftlicher Krisen in Grenzen.

Weitere Verlagsinformationen

Kyra Lyublyanovics

New Home, New Herds

Cuman Integration and Animal Husbandry in Medieval Hungary from an Archaeozoological Perspective

Archaeopress, März 2018, 338 S., Kt., GBP 42,00

The Cumans, a people that inhabited the steppe zone in the medieval period and actively shaped the fate of the region from the Black Sea to the Carpathian Basin, have been primarily known to history as nomadic, mounted warriors. Some of them arrived in the Hungarian Kingdom in the mid-thirteenth century as a group of refugees fleeing the invading Mongol army and asked for asylum. In the course of three centuries they settled down in the kingdom, converted to Christianity, and were integrated into medieval Hungarian society.

Weitere Verlagsinformationen

Melinda Mitu, Sorin Mitu

Die Rumänen aus ungarischer Perspektive

Entstehung eines ethnischen Bildes

New Academic Press, Dezember 2017, 438 S., Kt., EUR 48,90

Als Nachbarn und Konkurrenten um Landbesitz und Vorherrschaft unterhielten Rumänen und Ungarn über Jahrhunderte eine komplizierte Beziehung. Melinda und Sorin Mitu untersuchten das Bild der Ungarn über die Rumänen in einer diachronen Darstellung. So stellen sie beispielsweise fest, dass das Bild zu Beginn des 19. Jahrhunderts paradoxerweise deutlich positivere Züge aufweist als im Mittelalter oder im 18. Jahrhundert, und beleuchten die Hintergründe. Erst mit der Revolution 1848 verschlechtert es sich wieder.

Weitere Verlagsinformationen

Christiane Nord, Mehmet Tahir Öncü, Abdel-Hafiez Massud

Übersetzungsäquivalenzen in Textsorten

Logos, Dezember 2017, 232 S., Kt., EUR 37,50

Die Relation zwischen Textsorten und den angemessenen Übersetzungsverfahren liegt schon seit den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts verstärkt im Fokus der theoretischen und angewandten Translationswissenschaft. Die Textsortenspezifik als eines der Definitionsmerkmale von Texten führt zu der Feststellung, dass die Übersetzungsanforderungen je nach Texttyp und -art verschieden sind. Schon auf der Grundlage einer übersetzungsrelevanten Texttypologie lassen sich demnach die Kategorien literarischer und fachsprachlicher Art ableiten, die Orientierungsmarken für die Beurteilung einer gegebenen Übersetzung zur Verfügung stellen.

Weitere Verlagsinformationen

Damaris Nübling, Stefan Hirschauer

Namen und Geschlechter

Studien zum onymischen Un/doing Gender

De Gruyter, März 2018, 336 S., Geb., EUR 99,95

Linguistik Impulse und Tendenzen ist ein attraktives Forum für hochwertige Arbeiten zur germanistischen Linguistik. Die Reihe sucht aktuelle Tendenzen aufzunehmen und widerzuspiegeln, gleichzeitig aber wegweisende Impulse für das Fach und seine weitere Entwicklung zu geben. Ihr Fokus ist die synchrone Sprachwissenschaft mit all ihren Facetten. Die Reihe versammelt ebenso Arbeiten zur Pragmatik, Computerlinguistik und Grammatiktheorie wie zur Soziolinguistik, Fachsprachenforschung oder Textlinguistik. Ihre Leitlinien sind Innovativität, Transdisziplinarität und qualitative Exzellenz. Sie steht Monographien ebenso offen wie systematisch angelegten Sammel- und Tagungsbänden. Die Publikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Weitere Verlagsinformationen

Stephan Ozsváth

Puszta-Populismus

Viktor Orbán - ein europäischer Störfall?

danube books, Oktober 2017, 200 S., Geb., EUR 16,00

Als Viktor Orbán 2010 die Wahl in Ungarn gewann, sprach er von einer "Revolution an der Wahlurne". Seitdem hat der Rechtspopulist die Institutionen in Ungarn auf seine Machtbedürfnisse maßgeschneidert und will nun auch die EU umkrempeln. In der Wählergunst ist der Ungar nach wie vor unumstritten - trotz Korruptionsskandalen rund um die Regierungspartei Fidesz. Was macht Orbán so erfolgreich ? Seine populistische Rhetorik ist ein Schlüssel seines Erfolges, meint Autor Stephan Ozsváth.

Weitere Verlagsinformationen

Viktor Pál

Technology and the Environment in State-Socialist Hungary

An Economic History

Springer, Oktober 2017, 263 S., Geb., EUR 128,39

This book explains how and why the state-socialist regime in Hungary used technology and propaganda to foster industrialization and the conservation of natural resources simultaneously. Further, this book explains why this process was ultimately a failure. By exploring the environmental pre-history of communist Hungary before analyzing the economic development of the Kádár regime, Pál investigates how economic and environmental policies and technology transfer were negotiated between the official communist ideology and the global economic reality of capitalist markets. Pál argues that the modernization project of the Kádár regime (1956-1990) facilitated ecological consciousness - at both an individual and societal level - which provoked great social unrest when positive environmental impact was not achieved.

Weitere Verlagsinformationen

Klaus Riehle

Pál Kiss

Gefangener Nr. 193 273, Auschwitz, Pianist

Ibera, November 2017, 120 S., Geb., EUR 19,90

Der seit den späten 1920er Jahren in Berlin lebende ungarisch-jüdische Pianist Pál Kiss wurde im Dezember 1942 denunziert, im Juni 1943 wegen "Rassenschande" - weil er sich zusammen mit seiner Lebensgefährtin, der "arischen" Sängerin Charlotte an der Heiden, eine Wohnung geteilt hatte - im Berliner Gefängnis am Alexanderplatz inhaftiert und im Sommer oder Herbst 1944 nach Auschwitz verbracht. Die Denunzierung erfolgte kurz nach einem seiner letzten Konzerte - Johann Sebastian Bachs Konzert für vier Klaviere a-moll BWV 1065 - mit den Solisten Conrad Hansen, Ferry Gebhardt und Herbert von Karajan.

Marta Ruda

On the Syntax of Missing Objects

A Study With Special Reference to English, Polish and Hungarian

John Benjamins, November 2017, 192 S., Geb., EUR 95,00

Focusing on objects, this book aims at contributing to the on-going inquiry into modelling structures with missing arguments. In addition to offering detailed discussion and analyses of a unique combination of three very different systems (English, Polish, and Hungarian), a larger goal here is to provide a framework for deriving cross-linguistic and intra-linguistic variation in the domain of object drop. Variation of this type is hypothesised to follow, first and foremost, from the association of heads in the extended nominal projection with phonemic features and from the system of interpretation of nominal expressions in a language.

Weitere Verlagsinformationen

Anton Schindling

Luther und die Evangelisch-Lutherischen in Ungarn und Siebenbürgen

Augsburgisches Bekenntnis, Bildung, Sprache und Nation vom 16. Jahrhundert bis 1918

Aschendorff, Oktober 2017, 768 S., Geb., EUR 78,00

Der Tübinger Tagungsband thematisiert am Ende der "Luther-Dekade" 2007-27 die internationale Wirkungsgeschichte der Wittenberger Reformation im historischen Ungarn und Siebenbürgen und deren geistes-, sozial- und kulturgeschichtliche Folgen. Das dortige Luthertum weist Spezifika auf, deren Besonderheit der interdisziplinäre Vergleich offenlegt. So war die lutherische Reformation in Ungarn und Siebenbürgen stark durch den Humanismus und das Denken Melanchthons beeinflusst - ganz ähnlich wie das landestypische Reformiertentum.

Weitere Verlagsinformationen

Andreas Schmidt-Schweizer

Quellen zu den Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Ungarn 1949-1990

Die politisch-diplomatischen Beziehungen in der Wendezeit 1987–1990

De Gruyter, November 2017, 760 S., Geb., EUR 169,95

Der Band dokumentiert und analysiert - nach einem ausführlichen historischen Rückblick auf die Jahre von 1949 bis 1987 - die Entwicklung der politisch-diplomatischen Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Ungarn von Sommer 1987 bis zur deutschen Vereinigung im Herbst 1990. Im Fokus steht vor allem, wie sich die dynamischen politischen Veränderungen in Ungarn seit Mitte 1987 und der mit dem Mauerfall vom November 1989 einsetzende Prozess der deutschen Vereinigung auf die bilateralen Beziehungen auswirkten.

Weitere Verlagsinformationen

Gabriella Schubert

Was ist ein Ungar?

Selbstverortung im Wandel der Zeiten

Harrassowitz, August 2017, 319 S., Geb., EUR 39,90

Selbst in einer Zeit der Globalisierung ist das, was man im Westen über die Ungarn weiß, einseitig geprägt und bruchstückhaft. In der jüngeren Vergangenheit waren es vornehmlich Operetten und Spielfilme oder die Werbung für touristische Attraktionen und kulinarische Spezialitäten, die zu teils kitschig idealisierten Vorstellungen von einem Land des Paprika und der Puszta, von temperamentvollen, fröhlichen, den csárdás tanzenden Menschen führten.

Weitere Verlagsinformationen

Sebastian Sparwasser

Identität im Spannungsfeld von Zwangsmigration und Heimkehr

Ungarndeutsche Vertriebene und die Remigration

New Academic Press, Dezember 2017, 284 S., Kt., EUR 36,00

Bis zu 13 Millionen Menschen waren in den letzten Kriegsmonaten und den Jahren nach 1945 aus den ehemaligen Gebieten des Deutschen Reiches und den deutschen Siedlungsgebieten in Mittel- und Osteuropa geflohen, ausgesiedelt oder vertrieben worden. Aufnahme fanden die Betroffenen im besetzten Deutschland.

Weitere Verlagsinformationen

Marc Stegherr

Der neue Kalte Krieg der Medien

Die Medien Osteuropas und der neue Ost-West-Konflikt

Springer, Februar 2018, 424 S., Kt., EUR 69,99

Der Band beschäftigt sich mit der Verschärfung des politischen Diskurses zwischen Ost und West, die vielfach in den westlichen Medien kritisierte Renationalisierung der osteuropäischen Gesellschaften, ihr "neo-konservativer" Trend, der sich auch und gerade in den Medien spiegelt. Russland ist dafür das klassische, vielzitierte Beispiel, aber auch Serbien, Polen oder Ungarn haben hier in jüngster Zeit aufgeschlossen. Wie sich dies entwickelt hat, die politischen Prämissen und Hintergründe, der Einfluss, der auf die Redaktionspolitik ausgeübt wird, wie osteuropäische Medien die westliche Kritik empfinden und interpretieren, wird hier beschrieben und analysiert.

Weitere Verlagsinformationen

Judith Szapor

Hungarian Women's Activism in the Wake of the First World War

From Rights to Revanche

Bloomsbury, Dezember 2017, 207 S., Geb., GBP 85,00

Using a wide range of previously unpublished archival, written, and visual sources, Hungarian Women's Activism in the Wake of the First World War offers the first gendered history of the aftermath of the First World War in Hungary.

Weitere Verlagsinformationen

Máté Tamáska

Metropolen Wien - Budapest

Parallele Stadträume aus dem 20. Jahrhundert

Müry Salzmann, Februar 2018, 200 S., Kt., EUR 28,00

Budapest und Wien gelten vor allem als Schwesterstädte der Gründerzeit. Doch auch im 20. Jahrhundert gibt es Parallelen in den Entwicklungen der Stadträume, denen sich dieser Band in circa 130 Stadtbildpaaren von 1918 bis zum Ende der Periode der klassischen Moderne, also bis zum Anfang der 1970er-Jahre, widmet. Zentrale Themen sind Wohnen, Verkehr sowie die Institutionen und Gebäude des Wohlfahrtsstaates. Zudem werden weitere typische Erscheinungen des 20. Jahrhunderts wie Licht und Elektrizität, Krieg und Diktaturen, Vertikalität in der Architektur, Denkmäler oder Stadtbildpflege behandelt.

Weitere Verlagsinformationen

Martin Wengeler, Alexander Ziem

Diskurs, Wissen, Sprache

Linguistische Annäherungen an kulturwissenschaftliche Fragen

De Gruyter, Februar 2018, 350 S., Geb., EUR 99,95

Unter linguistisch-epistemologischen Vorzeichen widmet sich der Band zentralen Aspekten der Trias Sprache, Wissen und Diskurs. Dies geschieht in systematischer Auseinandersetzung mit dem vielschichtigen Konzept einer linguistischen Epistemologie.

Weitere Verlagsinformationen